Ran ans Leder, Mädels!

Beim Fußball spielen können sich Kinder richtig auspowern. Er fördert die Kondition, Fitness, den Teamgeist und macht Spaß. Wer aber denkt, Fußball spielen sei nur etwas für Jungs, irrt gewaltig, wie die Drillingschwestern Amy, Lea  und Jessica  beweisen.

(Magdeburg, 13. Juli 2015) „Wer unsere Mädchenmannschaft spielen sieht, sagt nie wieder das Mädchen kein Fußball spielen können“, macht Jessica selbstbewusst klar. Schon in mehreren Tunieren haben sie mit ihrer Mannschaft einen Pokal gewonnen. Früher haben sich die drei Mädels im Bodenturnen ausprobiert, merkten aber schnell, dass es nicht ihr Ding war. Durch einen Jungen in der Nachbarschaft sind sie zum Fußball gekommen und alle waren gleichermaßen sofort vom Fußballfieber infiziert.

Fußball spielen ist nicht schwer. Benötigt wird ein Ball, ein paar Freunde, einen Platz als Fußballfeld, zwei Tore (die man auch schnell improvisieren kann)  und schon kann das rasante Kicken losgehen. 

Die grundlegende Spielregel heißt: „Das Runde muss in das Eckige!“.  

Den Spielgegner taktisch ausspielen erfordert Geschick, Ausdauer und Konzentration:  Dribbeln, Pass, Flanke, Kopfball, Schuss – welch ein Glücksgefühl, wenn der Ball ins Tor geht, welch ein Ärgernis wenn nicht. Welche Mannschaft den Ball am häufigsten ins gegnerische Tor geschossen hat, ist Gewinner.  So einfach ist das.

Doch wer Fußball nach allen Regeln der Kunst erlernen möchte, sucht sich am besten einen Verein, wie Amy, Lea und Jessica. Seit fünf Jahren trainieren sie regelmäßig im Fermersleber Sportverein. Dreimal die Woche gehen sie zum Training, davon trainieren sie einmal gemeinsam mit den Jungs. Das Zusammenspiel mit den Jungs ist nicht ungewöhnlich, da Mädchen und Jungs in jungen Jahren von ihren körperlichen Vorrausetzungen bis zur Pubertät sehr ähnlich sind.

Fußball wird in der Regel draußen gespielt. Nur bei sehr schlechtem Wetter und im Winter wird auf die Sporthalle ausgewichen. Da ein normales Fußballfeld zu groß für Kinder ist, spielen sie meistens auf einem kleineren Feld, das ihrer Kondition gerecht wird.

Zur Geschichte des Fußballs

Fußball ist die beliebteste Sportart der Welt. Schätzungsweise spielen 265 Millionen Menschen jeden Alters aktiv Fußball. Das sind mehr als dreimal soviele Menschen, wie in Deutschland leben. Und wenn man noch an die vielen Fans in den Stadien denkt, weiß jeder warum viele von „König Fußball“ sprechen. Historische Funde belegen, dass  die Menschen schon vor 5.000 Jahren Fußball gespielt haben. Spielregeln gab es in unterschiedlichsten Variationen. Der moderne Fußball, so wie wir ihn heute kennen, entwickelte sich in England zwischen ab dem 19. Jahrhundert.


Fußball, nur ein Sport für Jungs?

Fußball ist nur etwas für „echte Kerle“, meinen viele Leute, denn beim Kampf um den Ball ginge es oft rau zu. Im Profifußball werden die männlichen Fußballspieler bei Siegen oft wie Popstars gefeiert. In den USA  ist die Meinung über den Sport, der dort Soccer heißt,  genau andersherum. Viele Amerikaner ist Fußball zu langweilig und harmlos. Deshalb wird er dort oft  als typischer Mädchensport belächelt. Das alles ist natürlich großer Unsinn. Jeder sollte den Sport treiben, der einem Spaß macht, denn darum geht es. Außerdem hat die deutsche  Frauenationalmannschaft mehrfach bewiesen, wie gut sie spielen können:  Zweimal holten sie den Weltmeistertitel und wurden bereits achtmal Europameister. Das kann sich doch sehen lassen.

Hinweis
Dieser Artikel wurde im Magdeburger Familienmagazin ottokar veröffentlicht.

Florian Schreiter

Florian Schreiter ist Journalist und Storyscout. Er sucht nach Geschichten die etwas bewirken, die Impulse und Orientierung geben, Mut machen oder einfach nur unterhalten. Kontakt: fs@berichtenswert.info

Alle Beiträge ansehen von Florian Schreiter →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.